Sommerakademie 2017

Vom 28.08. bis 01.09.2017 waren die Meinungsmacher.innen zur alljährlichen Sommerakademie im djo-Jugenddorf am Müggelsee. Thematisch drehte sich dieses Mal alles um Vorurteile, Diskriminierung und verschiedene Möglichkeiten, dem entgegenzuwirken: Was sind Vorurteile und wie entstehen sie? Warum werden Menschen ausgegrenzt und was kann ich dagegen tun? Wie können wir gegenseitiges Verständnis, Toleranz und Offenheit in unserer Gesellschaft fördern? Und was hat das alles mit internationalem Jugendaustausch zu tun?

Während der fünf Tage wurde bald deutlich, welch zentrale Rolle letzterem zukommt, schließlich trägt nichts nachhaltiger zu interkultureller Verständigung und Kontakt auf Augenhöhe bei als (internationale) Begegnung und Austausch.

Gleich am ersten Tag kamen drei Referent.innen vom KulTourMobil zu Besuch, um mit den Jugendlichen zu Vorurteilen, Diskriminierung und Courage zu arbeiten. Im Gepäck hatten sie verschieden Rollenspiele und Übungen, Bildergeschichten – und 20 Zitronen! Selten hat ein Seminarraum so lecker nach Sommer gerochen.

An den folgenden Tagen wurden die Jugendlichen von Jurij und Tim von der Graffiti Lobby Berlin begleitet. Gemeinsam mit den beiden bereiteten sie alles für den Höhepunkt der Akademie vor: das große meinungsmacher.in international-Graffiti! Nachdem sich die Meinungsmacher.innen nach langer Diskussion auf einen Slogan für die Wand geeinigt hatten, wurde zunächst auf Papier geübt und dann endlich gesprayed. Am Abend standen alle erschöpft und mit schmerzenden Fingern (Wer hätte gedacht, dass Sprayen so anstrengend ist!) vor dem alten Heizhaus und konnten kaum glauben, “dass wir das wirklich selber gemacht haben. Wow!”

Am letzten Tag drehte sich alles um internationalen Austausch. Die großen “W”‘s wurden diskutiert (warum wer wie wann wohin wie lange wie oft), eigene Erfahrungen geteilt, verschiedene Möglichkeiten angesprochen und Pläne geschmiedet, wie diese Informationen aufgearbeitet, gebündelt und weitergegeben werden könnten.